Das Storchennest kann auch 2020 wieder betrachtet werden. Viel Spaß dabei. Aktuell ist der zweite Storch eingetroffen, die Nilgänse werden vertrieben und die bereits gelegten Eier der Gänse aus dem Horst geworfen (am 26.02. und 27.02. zu beobachten).

Der Horst wurde nach Kämpfen am 04.03. und 05.03. vermutlich von den Störchen des Vorjahres zurückerobert.

Das erste Ei wurde am 18.03. gelegt, das Zweite folgte am 20.03.

Insgesamt wurden 5 Eier gelegt und es sind 5 Küken geschlüpft.

Wahrscheinlich ist einer der Altstörche verunglückt. Der verbleibende Storch konnte die 5 Küken nicht alleine versorgen und so sind alle 5 Küken innerhalb von 2 Tagen verstorben (30.04.-01.05.)

3 der toten Küken sind aus dem Horst geworfen worden, zum Anderen wurden auch Krähen auf dem Horst beobachtet.

Aktuell beobachten wir erneute Kämpfe am Horst. Evtl. noch späte Ostzieher oder "Herumtreiber" die noch einen festen Platz suchen.

Wir beobachten die weitere Entwicklung und lassen der Natur freien Lauf.

 

 

"Livestream"  zeigt das aktuelle Video. Mit Einbrechen der Dunkelheit wird die Kamera abgeschaltet, der aufgezeichnete Livestream wird aufbereit und ist danach unter "Aufnahmen Storchennest" zu finden. Die Bildergallerie zeigt die Bilder der alten Kamera bis 2018.

Die Kamera wurde im Frühjahr 2019 gegen ein aktuelles Modell getauscht das ein Livestreaming ermöglicht und regelmässig Video`s ablegt.

2019 sind 3 Jungstörche ausgeflogen. Ein voller Erfolg!

2018 ist wieder ein Jungstorch ausgeflogen. Wir hoffen auf Wiederholung!

2017 ist erstmalig ein Jungstorch am Gevattersee ausgeflogen, ein voller Erfolg. Nach unseren Informationen ist dies die erste erfolgreiche Brut von Störchen im Kreis Minden-Lübbecke auf der rechten Weserseite. Insgesamt wurden 4 Eier gelegt und bebrütet. 2 Storchenküken sind geschlüpft, ein Jungstorch wurde vom Aktionskomitee beringt und ist später sehr wahrscheinlich auf Grund einer starken Regenfront und sehr niedrigen Temperatuen verendet. Der zweite Jungstorch hat überlebt und ist ausgeflogen. Die Bilder des Jahres bleiben noch bis zum Jahresende auf der Internetseite einsehbar und werden dann auf eine kleine Zusammenfassung reduziert.

Diese Seite steht allen offen und soll Einblicke in die Storchenwelt bieten. Die Tiere werden von uns durch die Aufstellung und Pflege der Nesthilfe unterstützt, ansonsten haben wir uns ausdrücklich entschieden der Natur an dieser Stelle freien Lauf zu lassen.

Wir bitten darum diese Entscheidung zu akzeptieren.

Störche sind Wildtiere und sollen es auch bleiben, auch in dem uns bekannten natürlichen Verbreitungsraum.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal betonen das diese Seite ausschließlich mit privaten Mitteln und ohne jeden kommerziellen Hintergrund betrieben wird.

"Livebild"

zeigt ein aktuelles Bild von der Kamera und wird abgeschaltet wenn der Akku leer ist (Schlechtwetterphasen und/oder in der Dämerung) . Das Bild wird von von der Kamera alle 30 Sekunden aktualisiert und kann mit "F5" im Internetbrowser bzw. einem Klick auf die "kreisenden Pfeilen" am Ende der Adresszeile bei Androidgeräten aktualisiert werden.

“Bildergalerie”

zeigt Bilder die durch die Bewegungserkennung der Kamera aufgenommen wurden. Von Zeit zu Zeit werde ich die Bilder filtern und in weiteren Alben ablegen.
Nach dem Anklicken öffnet sich ein neues Fenster, das zum Verlassen einfach geschlossen werden kann.

"Videos"

zeigt Videos über Youtube mit Besonderheiten und Zusammenschnitten die von der Webkamera aufgezeichnet worden sind.

Ein paar Info's zur Kamera:

Die Webkamera ist fest montiert und wird von einem Solarmodul mit Strom versorgt. Bei Dunkelheit schaltet sie sich selbständig ab, in dieser Zeit sollte das letzte Bild vor der Abschaltung sichtbar sein. Die Störche sind in der Nacht übrigens nicht nur am Schlafen, sondern auch recht aktiv. Wir sehen es zwar nicht in Bildern, aber das Klappern verrät doch einiges... sei es Ihnen gegönnt nicht immer beobachtet zu werden...

Vielen Dank an dieser Stelle an Fa. Sun Energy Böhne für die Überlassung eines defekten Solarmoduls, das mit ein bisschen Bastelarbeit noch gute Dienste leisten kann und die Kamera mit dem nötigen Strom versorgt.

In den Wintermonaten werden wir die Kamera zur Schonung in ein frostfreies Winterlager schicken, damit sie noch lange ihren Dienst bei Wind und Wetter leisten kann.